SOCIAL MEDIA News 28.06.2019, 08:10 Uhr

WhatsApp testet Statusfreigabe für andere Apps

Instagram führt Anzeigen im Explore-Bereich ein. Twitter kennzeichnet künftig regelwidrige Tweets von Politikern. Benutzern im WhatsApp-Betaprogramm können ihren Status direkt in Facebook-Stories posten oder an andere Apps senden.
(Quelle: INTERNET WORLD BUSINESS)
Die SOCIAL MEDIA News liefern wir an jedem Mittwoch gratis und bequem auch in dein E-Mail-Postfach. Erhalte die Top-News direkt von unserer Redaktion und nutze unser Newsletter-Abo.

NEWS

Instagram führt Anzeigen im Explore-Bereich ein: Wenn 500 Millionen Menschen eine Funktion jeden Monat verwenden, dann ist das natürlich auch ein attraktives Placement für Anzeigen. Damit startet Instagram jetzt. >>> futurebiz.de
Twitter kennzeichnet künftig regelwidrige Politiker-Tweets: Sofern solche Tweets von öffentlichem Interesse sind, werden diese künftig nicht mehr direkt angezeigt, sondern mit einer Kennzeichnung überdeckt. >>> internetworld.de
WhatsApp testet Statusfreigabe für andere Apps: Benutzern im Betaprogramm wird eine neue Freigabeoption unter ihrem Status angezeigt, mit der sie ihren Status direkt in Facebook-Stories posten oder an andere Apps wie Instagram, Google Mail oder Google Fotos senden können. >>> theverge.com
YouTube lässt Nutzer Browsing-Einstellungen festlegen: Nutzern sollen damit mehr Kontrolle über die für sie empfohlenen Videos haben. Die Änderungen an den Browsing-Funktionen sind eine Reaktion auf die Verbreitung unerwünschter Inhalte durch den Empfehlungsalgorithmus der Plattform. >>> internetworld.de
Facebook testet die Deaktivierung seiner Badges: Innerhalb von Facebook sind User häufig von den Badges, den kleinen roten Hinweispunkten auf einzelnen Elementen, genervt. Das soziale Netzwerk testet nun die Option, Badges für einzelne Registerkarten der mobilen App deaktivieren zu lassen. >>> theverge.com
Shopify Ping bietet Unterstützung für Apple Business Chat und Apple Pay: Letztes Jahr kündigte die Plattform "Shopify Ping" an, eine kostenlose Unified Messaging-Plattform für Händler. Nun wurde bekannt gegeben, dass Apple Business Chat Shopify Ping unterstützt. >>> techcrunch.com
LinkedIn ändert seinen Algorithmus: Ähnlich wie Facebook setzt das Business-Netzwerk nun weniger auf virale Inhalte und will mehr "meaningful" Content ins Umfeld der Menschen bringen. Dazu gibt das Netzwerk nun Posting-Tipps. >>> meedia.de
Snapchat veröffentlicht "Friendship Report", um die Wichtigkeit enger Verbindungen hervorzuheben. Damit will das Netzwerk sein Werteversprechen verstärken und sich von den Konkurrenten deutlicher abheben. >>> socialmediatoday.com
Telegram fügt neue standortbasierte Funktionen hinzu: Benutzer der neuesten Version der Messaging-Plattform können nun "Personen in der Nähe hinzufügen" ohne deren Nummern eingeben zu müssen. Telegramm-User können jedoch auch steuern, wer ihre Telefonnummer sehen kann. >>> techcrunch.com
Facebook gibt bei Hasskommentaren IP-Adresse weiter: Facebook will künftig bei Hasskommentaren in dem sozialen Netzwerk die IP-Adressen an französische Gerichte übermitteln. Bisher gab das Zuckerberg-Unternehmen die Adressen nur in Fällen von Terrorismus oder Kinderpornografie preis. >>> internetworld.de

Internet World Academy

Einstieg in Facebook: Marketing-Strategien entwickeln
24. Juli 2019, Online-Seminar >>> 5 Plätze frei
Facebook: Seiten-Statistiken auswerten
31. Juli 2019, Online-Seminar >>> 5 Plätze frei



Das könnte Sie auch interessieren