Vor dem IPO 18.03.2019, 14:06 Uhr

Lyft wird mit bis zu 23 Milliarden US-Dollar bewertet

Bereits kommende Woche könnte Lyft seinen Börseneinstand geben. Der Fahrtenvermittler will  bei seinem IPO zwei Milliarden US-Dollar Kapital einsammeln - und seine Bewertung kräftig in die Höhe treiben.
(Quelle: Lyft.com)
Die Bewertung von Lyft soll sich in Kürze schon signifikant steigern. Im vergangenen Jahr war der Fahrtenvermittler mit rund 15 Milliarden US-Dollar bewertet worden. Damals hatte Lyft eine Kapitalrunde in Höhe von 600 Millionen US-Dollar eingefahren. Bei dem geplanten Börsendebüt sollen mit Aktienpreisen vermutlich zwischen 62 und 68 US-Dollar pro Stück nun noch einige Milliarden dazukommen, berichtet TechCrunch.  
Für den Gesamtwert des Unternehmens bedeutet das eine weitere Steigerung: Branchenkenner gehen davon aus, dass die Bewertung von Lyft auf bis zu 23 Milliarden US-Dollar steigen könnte. Vor der IPO sind die größten Anteilseigner bei Lyft der japanische E-Commerce-Riese Rakuten (hält derzeit 13 Prozent), General Motors (7,76 Prozent) und Fidelity (7,1 Prozent), Andreessen Horowitz (6,25 Prozent) und Alphabet (5,3 Prozent). 
Den Börsengang leitete Lyft im vergangenen Dezember mit der offiziellen Eingabe an die Börsenaufsichtsbehörden ein. Kurz darauf entschloss sich auch Car-Sharing-Konkurrent Uber zum Börsengang. Der Wettlauf um die IPO hat sich mittlerweile zu einem regelrechten Preiskampf um die zukünftigen Anleger ausgeweitet.



Das könnte Sie auch interessieren