AmazonWorld News KW 37 11.09.2019, 09:00 Uhr

Amazon macht Druck wegen Umsatzsteuergesetz

Amazon macht Druck wegen Umsatzsteuergesetz / Wie Händler die ersten 100 Tage auf Amazon überstehen / Amazon eröffnet Logistikzentrum in Erfurt / Frankreich verdonnert Amazon zu Millionenstrafe / Amazon Business fasst in Deutschland Fuß
(Quelle: Shutterstock / Mind and I)
Die AmazonWorld News liefern wir Ihnen auch gerne jeden Mittwoch direkt ins Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

AMAZON MARKETPLACE

Amazon macht Druck wegen Umsatzsteuergesetz: Ab dem 1. Oktober haften Marktplätze aufgrund von Änderungen im Umsatzsteuergesetz für Umsatzsteuerausfälle ihrer Verkäufer. Jetzt zieht Amazon die Daumenschrauben an. Die ersten Amazon-Händler, die ihre Umsatzsteuerbescheinigung noch nicht hochgeladen haben, können keine Fulfilment-by-Amazon-Services mehr nutzen, erzählt Brancheninsider Andreas Roth von der Amazon-Agentur Seller Support "Onlinehändler-News". Es ist zu erwarten, dass Amazon ab dem 1. Oktober Händlerkonten komplett sperrt, wenn die Bescheinigung bis dato nicht hochgeladen ist. Auch eBay hat Ähnliches angekündigt. >>>Onlinehaendler-News.de
Wie Händler die ersten 100 Tage auf Amazon überstehen: Das Netz ist voller Erfolgsgeschichten von Leuten, die nach ihrer Aussage binnen kürzester Zeit ihren Lebensunterhalt als Amazon-Händler bestreiten konnten. Doch hüten Sie sich als Neuling vor übersteigerten Erwartungen. Überstehen Sie lieber erst einmal die ersten 100 Tage. So vermeiden Sie Frust und Fehler. >>>Etailment.de
Amazon Business fasst in Deutschland Fuß: In rund der Hälfte der befragten Unternehmen des "B2B E-Commerce Konjunkturindex", einer Initiative von Intellishop und dem ECC Köln, wird Amazon eingesetzt: 12 Prozent nutzen Amazon dabei sowohl in der Beschaffung als auch für den eigenen Vertrieb, 27 Prozent setzen ausschließlich im Einkauf auf die Plattform und sechs Prozent vertreiben selbst Waren über die Plattform, ohne dass Amazon Bestandteil der eigenen Beschaffungsprozesse ist. >>>Pressemitteilung
Amazon hebt neue Produkte besser hervor: Der E-Commerce-Riese testet in den USA ein neues Zeichen, das neue Produkte mit der Aufschrift „Neu“ kennzeichnet. Damit will das Unternehmen ein Problem lösen, das schon häufig kritisiert wurde: Neue Produkte konnten bisher eher schlecht gefunden werden. >>>Business Insider
Millenials lieben Amazon: Laut einer neuen Moosylvania-Umfrage ist der Online-Händler die beliebteste Marke unter den Millennials. Die Agentur befragt bereits seit sieben Jahren 1.000 Verbraucher zwischen 19 und 39 Jahren nach ihrer Lieblingsmarke. Bislang führte Apple die Liste an, landete dieses Jahr aber auf dem zweiten Platz. Drittplatzierter ist Nike. >>>Gruenderszene.de
Amazon kämpft um Werbebudgets: Der E-Commerce-Riese hat ein Tool ausgerollt, das Amazon-Händlern zeigt, wie viel Traffic sie über Facebook und Google bekommen. Ziel ist es, mehr Budgets von den beiden Kontrahenten auf die eigene Seite abzuziehen. >>>Business Insider

AMAZON LOGISTICS

Amazon eröffnet Logistikzentrum in Erfurt: Am 26. September geht ein neues Verteilzentrum an den Start, über das vor allem Kunden in Thüringen beliefert werden sollen. Es entstehen rund 100 Arbeitsplätze. >>>RTL.de
Amazon will Express-Logistik selbst stemmen: Der E-Commerce-Riese liefert immer mehr Pakete über eigene Zusteller aus und setze dabei auf Subunternehmer, die vom Online-Händler Zustellfahrzeuge erhielten. Die von Amazon geforderte Zustellzeit von 24 Stunden könnten Paketdienste wie DHL oder Hermes nicht immer bundesweit erfüllen, sodass Amazon eigene Zustellzentren aufbauen wolle. >>>turi2.de

AMAZON BUSINESS

Frankreich verdonnert Amazon zu Millionenstrafe: Das französische Handelsgericht hat eine Rekordstrafe von vier Millionen Euro gegen den Online-Händler verhängt. Das Pariser Gericht hält es für erwiesen, dass der US-Konzern Anbieter auf seinem "Marktplatz" im Internet benachteiligt, wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten Urteil hervorgeht. >>>derStandard.at
Amazon steigt in den Zeitschriftenverkauf ein: Über Amazon kann man sich künftig einzelne Ausgaben von Zeitschriften bestellen - nicht als E-Paper, sondern tatsächlich in gedruckter Form. Möglich macht es eine Kooperation mit dem Pressegrossisten PVN. >>>DWDL.de
Amazon verzichtet in UK auf Zwangsabo für Lebensmittellieferungen: Amazon bessert bei seinem Online-Lebensmitteldienst Amazon Fresh nach. Wer dort bestellen will, muss zwar nach wie vor noch Prime-Kunde sein. Doch ein zusätzliches Fresh-Abo für die Liefergebühren ist nicht mehr zwangsweise nötig. >>>Internet Retailing
Amazon drängt in die Wohnzimmer: Mit dem FireTV schaffte es Amazon in Millionen von deutschen Wohnungen. Jetzt will der Konzern den endgültigen Durchbruch und stellt eine Serie von Fernsehern mit eingebauter Alexa vor. Darunter sind gleich mehrere von Grundig -  und eine Eigenproduktion von MediamarktSaturn. >>>Stern.de

AMAZON ZAHLEN 

30.000 neue Mitarbeiter will Amazon über Jobmessen an sechs US-Standorten finden. Das entspricht einer Personalsteigerung von fünf Prozent. Gesucht wird fast alles - vom Software-Entwickler bis zum Logistikmitarbeiter. Die Messen finden am 17. September in Boston, Chicago, Dallas, Nashville, Tennessee und Seattle statt. Dort verspricht sich der Handelsriese das meiste Potenzial. >>>KOLD

AMAZON O-TON

"Ein Konzern wie Amazon sollte vielleicht in der Lage sein, das Wort Kündigung in seinen Kündigungen zu benutzen."
Vor dem Hildesheimer Landgericht streiten ein Amazon-Händler und der E-Commerce-Riese über eine Kontensperrung wegen vermeintlich geschönter Produktbewertungen. Der Richter Werner Kemper wies die Klage ab, man sei nicht zuständig. Einen Rat hatte er für Amazon aber trotzdem parat. >>>Hildesheimer Allgemeine
"Amazon isn’t a very accomplished shopkeeper. My local Londis operator would set fire to his shop if he had this many gaps on his shelves."
Bryan Roberts, Global Insights Director bei TCC Global, glaubt nicht an eine schnelle und flächendeckende Expansion von Amazon Go und wunderte sich über die vielen Out-of-Stock-Produkte in den Regalen. >>>LinkedIn.com



Das könnte Sie auch interessieren